Image Image Image Image Image

xingyoutubelinkedintwitterfacebookgoogle+

Scroll to Top

Nach oben

Lexikon | Dettmer Verlag

08

Nov
2019

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

W3C (World Wide Web Consortium)

an08, Nov 2019 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Das W3C ist ein Gremium zur Standardisierung der Techniken im World Wide Web, das Richtlinien und technische Spezifikationen für das World Wide Web entwickelt. Es wird durch rund 430 Mitgliedsorganisationen, wie beispielsweise Wirtschaftsunternehmen, Regierungsorganisationen, Universitäten oder Forschungseinrichtungen, sowie vielen freiwilligen Helfern unterstützt.

Als Beispiele für durch das W3C standardisierte Technologien sei HTML und SVG genannt.

05

Nov
2018

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

WAN (Wide Area Network)

an05, Nov 2018 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

WAN (Wide Area Network oder ausgedehntes Netz) ist ein Netz, das weit ent­fernte Computer miteinander verbindet. Über Gateways oder Router werden LANs zu einem WAN zusammengeschaltet. Das Internet besteht sogar aus mehreren WANs.

WAN

Um ein Netz vor einem unbefugten Zugriff von außen zu schützen, wird zwischen dem Netz und dem Internetzugang eine so genannte Firewall (Brandschutzmauer) eingerichtet.

 

 

10

Aug
2021

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Wartebereich

an10, Aug 2021 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Versucht eine Person, die den Wartebereich nicht umgehen kann (siehe Besprechungsoptionen), an der Besprechung teilzunehmen, wird sie von Teams darüber informiert, dass sie in Kürze von einem Teilnehmer zu der Besprechung zugelassen wird. Die Besprechungsteilnehmer wiederum werden in einem kleinen Pop-Up über die Person im Wartebereich informiert, über das sie diese zulassen können. Oder Sie öffnen einfach die Teilnehmerliste über die Schaltfläche Wartebereich anzeigen oder das Steuerelement Teilnehmer anzeigen und lassen die Person über die Symbole hinter dem Namen zu oder lehnen sie ab.

23

Mai
2022

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Web-Browser

an23, Mai 2022 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Ein Web-Browser ist ein Programm, das den Zugriff und die Darstellung des World Wide Webs ermöglicht. Die bekanntesten Web-Browser sind:

Der Begriff Browser kommt aus dem Englischen. ”To browse” heißt übersetzt unter anderem ”naschen” oder auch ”stöbern”. Das heißt, mit Hilfe des Browsers machen Sie nichts anderes, als im WWW zu stöbern.

Das World Wide Web ist vergleichbar mit einer Zeitschrift, in der Sie blättern. Die Vielzahl der Informationen hält das WWW in Form einzelner Seiten bereit. Auf diesen Seiten befinden sich Texte, Grafiken, Klänge, aber auch Videos und komplette Softwarepakete, die Sie auf Ihre Festplatte übertragen können. In Ihrer „Web-Zeitschrift” können Sie mit Hilfe eines Browsers hin- und herblättern. Der entscheidende Vorteil dieser „Zeitschrift” ist, sie umfasst die ganze Welt, ist immer topp aktuell und rund um die Uhr verfügbar. Ihr Browser holt Ihnen die gewünschten Seiten aus der ganzen Welt.

10

Feb
2020

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

WebAuthn

an10, Feb 2020 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

WebAuthn steht für Web-Authentifizierung und ist ein vom W3C veröffentlichter Standard, mit dem sich Nutzer ohne Passwörter bei Websites oder Web-Apps anmelden können. Die Authentifizierung erfolgt über fälschungssichere Schlüssel, die bei jeder Anmeldung neu generiert werden. Dies kann über verschiedene Wege erfolgen wie beispielsweise softwarebasierte Schlüssel-Generatoren oder biometrische Zugangskontrollen.

04

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Weblayout (Bildschirmansicht)

an04, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Die Bildschirmansicht Weblayout des Microsoft Office-Programms Word stellt das Dokument wie in einem Webbrowser (z.B. Internet Explorer, Firefox) dar.

 

19

Aug
2020

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Whiteboard (Windows-App)

an19, Aug 2020 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Bei der App Whiteboard handelt es sich um eine Art digitale Leinwand, für deren Verwendung Sie mit Ihrem Microsoft-Konto angemeldet sein müssen. Die Speicherung der Whiteboards, also Ihrer Leinwände, erfolgt automatisch in der Cloud.

Die App ist standardmäßig noch nicht in Windows enthalten, so dass Sie sie erst noch herunterladen müssen. Klicken Sie dazu auf das Symbol Windows Ink-Arbeitsbereich  unten rechts in der Taskleiste und wählen Sie Whiteboard. Die App kann aber selbstverständlich auch über den Microsoft Store heruntergeladen werden.

Whiteboard über das Taskleistensymbol herunterladen

Whiteboard über das Taskleistensymbol herunterladen

Um Whiteboard nun zu starten, klicken Sie wieder auf das Taskleistensymbol Windows Ink-Arbeitsbereich  und wählen Whiteboard oder öffnen Sie die App über das Suchfeld der Taskleiste.

Whiteboard über die Taskleiste aufrufen

Whiteboard über die Taskleiste aufrufen

Bei der allerersten Nutzung der App öffnet sich ein erstes, leeres Whiteboard, ansonsten eine Übersichtsseite mit allen bereits erstellten Whiteboards.

Die Übersichtsseite

Die Übersichtsseite

07

Jan
2022

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Widgets-Board (Windows 11)

an07, Jan 2022 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Bei den so genannten Widgets handelt es sich um webbasierte Minianwendungen, die Ihnen diverse Informationen oder auch aktuelle Nachrichten liefern. Sie sind in Windows 11 auf einem Widgets-Board zusammengefasst, das Sie über das Taskleisten-Symbol  oder mit der Tastenkombination Win+W am linken Bildschirmrand öffnen. Um die Widgets zu nutzen, müssen Sie mit Ihrem Microsoft-Konto angemeldet sein.

Der Desktop mit dem Widgets-Board am linken Fensterrand

Sie können das Widgets-Board Ihren Wünschen anpassen, indem Sie die Widgets verschieben, die Größe ändern, den angezeigten Inhalt anpassen oder Widgets hinzufügen und entfernen. Lediglich das Widget Schlagzeilen, das aktuelle Nachrichten anzeigt, kann nicht entfernt, aber dennoch personalisiert werden.

02

Aug
2021

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Wiki (Kanal-Registerkarte in Microsoft Teams)

an02, Aug 2021 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Mit dem Register Wiki sammeln Sie relevante Informationen und Beiträge und stellen sie allen Teammitgliedern zur Verfügung. Das Teams-Wiki ist in Seiten aufgebaut, die wiederum in Abschnitte unterteilt werden. Dadurch lassen sich die Inhalte übersichtlich strukturieren.

Um Ihr Wiki mit Inhalten zu füllen, überschreiben Sie zunächst das Feld Seite ohne Titel, wenn Sie einen Seitentitel vergeben möchten, und gegebenenfalls das Feld Abschnitt 1. Sobald Sie in letzteres klicken, wird darunter der Inhaltsbereich angezeigt, zu erkennen an den Worten Fügen Sie hier Inhalt hinzu.

Setzen Sie nun den Cursor in den Inhaltbereich und füllen Sie Ihn mit Informationen. Dabei sind auch Erwähnungen von Personen oder Kanälen mit Hilfe des @-Zeichens möglich, ähnlich wie das in Chats und Beiträgen der Fall ist.

Mit Hilfe der Symbolleiste unterhalb der Kanal-Register können Sie den Text formatieren und Elemente wie Hyperlinks oder Bilder einfügen.

Je nach Fensterbreite sind eventuell nicht alle Symbole sichtbar, sondern verbergen sich im Untermenü eines 3-Punkte-Symbols . Einige Formatierungsmöglichkeiten sind auf der Seite 17 beschrieben. Über die Schaltfläche Eingabe rückgängig machen löschen Sie die letzte Änderung.

Elemente zufügen

Im rechten Teil der Symbolleiste befinden sich die Schaltflächen zum Hinzufügen folgender Elemente:

  • Ein Link zu einer Datei, einem Abschnitt oder einer Webseite,
  • eine horizontale Trennlinie,
  • ein in Teams, auf OneDrive oder dem Computer gespeichertes Bild, das über den Ziehpunkt  in der rechten unteren Bildecke in der Größe verändert werden kann,
  • oder eine Tabelle, deren Spalten- und Zeilenanzahl Sie in der rechtsstehenden Matrix auswählen.

Einen neuen Abschnitt oder eine neue Seite erstellen

Um einen neuen Abschnitt zu erstellen, fahren Sie mit der Maus über den leeren Bereich unterhalb des Inhaltsbereich bis ein Plus-Symbol  erscheint und klicken dann darauf.

Möchten Sie eine neue Seite erstellen, müssen Sie zunächst das Wiki-Menü erweitern, indem Sie links oben auf das Symbol mit den 3 horizontalen Stichen klicken. Hier finden Sie nun ganz unten den Befehl Neue Seite.

Über das Wiki-Menü können Sie bei umfangreichen Seiten auch schnell einzelne Abschnitte per Mausklick aufrufen oder die Seiten über das Untermenü des 3-Punkte-Symbols verschieben oder löschen.

Abschnittsoptionen

Wenn Sie auf eine Abschnittsüberschrift zeigen, erscheint am rechten Rand das 3-Punkte-Symbol Weitere Optionen.

Über das Untermenü des 3-Punkte-Symbols können Sie einen Link zu diesem Abschnitt in die Zwischenablage kopieren, den Abschnitt nach oben oder unten verschieben oder löschen.

Das Symbol Abschnittsunterhaltung anzeigen öffnet am rechten Rand einen Chat, so dass Sie sich hier mit Anderen über den Abschnitt austauschen können. Dieser Chat ist dann auch auf der Registerkarte Beiträge zu finden.

29

Apr
2015

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Windows 10

an29, Apr 2015 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Mit Windows 10 als Nachfolger von Windows 8.1 überspringt Microsoft eine logische Version. Es wird zum einen vermutet, dass dadurch eine größere Distanz zu dem wenig erfolgreichen Windows 8.1 geschaffen werden soll; zum anderen, dass Microsoft die neue Version für so wichtig hält, dass man eine Nummer überspringt, weil Windows 10 erstmals plattformübergreifend auf Desktop-Computern, Notebooks, Tablets, Smartphones, der Xbox und Mini-PCs wie dem Raspberry Pi laufen soll.

Hier nun einige der wichtigsten Neuerungen im Überblick:

Windows 10-Startmenü

Mit Windows 10 ist Microsoft wieder zum dem bewährten Startmenü zurückgekehrt, das es in früheren Versionen bis einschließlich Windows 7 gab. Nach dem Start des Computers wird demnach auch wieder der Desktop angezeigt.

Im nachfolgenden Bild sehen Sie das Startmenü von Windows 10:

Windows 10-Startmenü Anniversary Update

Das Startmenü ist zweigeteilt:

  • Links der klassische Bereich, wie er auch in den früheren Versionen platziert war.
  • Rechts der neue Kachelbereich, den Sie individuell verändern und erweitern können.

 

Universal Apps

Da es sich bei Windows 10 um ein plattformübergreifendes Betriebssystem handelt, soll auch der Windows Store auf allen Plattformen laufen und die Apps nach dem Herunterladen auf allen Geräten verfügbar sein.

 

Virtuelle Desktops

In Windows 10 lassen sich mehrere Desktops einrichten, auf denen man sich eigene Verknüpfungen anlegen und unterschiedliche Fenster darstellen lassen kann. Vor allem bei vielen geöffneten Programmen und Fenstern kann das sehr nützlich sein und die Übersichtlichkeit erhöhen. Wie es scheint, lassen sich geöffnete Anwendungen sogar nachträglich einem anderen Desktop zuordnen.

 

Cortana

Die (Sprach-)Assistentin Cortana, die den Nutzern von Windows Phone sicherlich bereits bekannt ist, wird mit Windows 10 erstmalig auch auf Desktop-Computern, Tablets usw. verfügbar sein.

 

Continuum

Mit Hilfe der Funktion „Continuum“ soll Windows 10 erkennen, ob eine Tastatur und Maus angeschlossen sind oder mit einem Touchscreen gearbeitet wird und dementsprechend die klassische Desktop- oder die Kacheloberfläche anzeigen.

 

Microsoft Edge

Dahinter verbirgt sich der bislang unter dem Codenamen „Project Spartan“ bekannte neue Browser von Windows 10, der bei den Nutzern mit Schnelligkeit und einem schlanken Design punkten soll. Edge soll zwar den Internet Explorer ersetzen, dieser wird aber weiterhin mitgeliefert. Dadurch ist sichergestellt, dass insbesondere Firmen, Behörden und andere Institutionen weiterhin Anwendungen nutzen können, die auf diesen Browser angewiesen sind.