Image Image Image Image Image

xingyoutubelinkedintwitterfacebookgoogle+

Scroll to Top

Nach oben

Schlagworte Monitor

29

Dez
2014

für den Beitrag Allgemein

von Dettmer Verlag

Bildschirm (Monitor)

an29, Dez 2014 | für den Beitrag Allgemein | von Dettmer Verlag

Für viele Anwendungen ist sicherlich der Bildschirm das Haupt-Ausgabegerät. Wichtig ist für den Benutzer eine gute und Augen­ schonende Darstellung, besonders die richtige Bildwiederholrate.

Früher gab es noch die Unterscheidung zwischen farbigen und monochromen (z.B. schwarzweiß) Bildschirmen und zwischen grafikfähigen und nicht-grafikfähigen Schirmen. Letztere arbeiteten immer nur im so genannten Textmodus. Ein Kreis war hier nicht darstellbar. Heute werden nur noch Grafik-Farbbild­schirme eingesetzt.

Sowohl von der Technik als auch vom Aussehen ist ein Computer-Bildschirm einem normalen Fernseher gleichzustellen. Sie können auch mit einem Zusatzbauteil (TV-Stick) das Fernsehprogramm am Computer anschauen.

Technisch sind zwei verschieden Bildschirm-Bauarten zu unterscheiden. Heute werden aber in der Regel nur noch die so genannten Flachbildmonitore hergestellt:

  • CRT-Bildschirm

    CRT-Bildschirm

    Bildschirme mit einer Kathodenstrahlröhre, engl. CRT, Cathode Ray Tube. Sie verlangen eine ver­hält­nis­mäßig große Stellfläche und besonders die großen Bildschirme haben ein hohes Gewicht (bis zu 50 kg). Eine Kathodenstrahlröhre erzeugt Strahlung. Der Hersteller musste darauf achten, dass bestimmte Höchst­wer­te nicht überschritten werden. Ein Etikett auf dem Bildschirm gibt darüber Auskunft, z.B. TCO 99. Die Bedeutung der CRT-Bildschirme geht aber sehr stark zurück.

  • Flachbildmonitor

    Flachbildmonitor

    Flachbildmonitore, engl. Flatscreen Monitors, das sind Flüssigkristallbildschirme, engl. LCD (Liquid Crystal Display), die größtenteils mit der so genannte TFT-(Thin Film Transistor) Tech­nik arbeiten. In allen tragbaren Computern (z.B. Notebooks) ist dieser Bildschirmtyp eingebaut. Aber auch für den Normal-PC wird er verwendet. Der Platzbedarf ist wesentlich geringer als beim CRT-Bildschirm. Ein weiterer Vorteil: Sie sind strahlungsfrei.

Für die Farbdarstellung wird das Prinzip der so genannten additiven Farbmischung verwendet. Aus den drei Grundfarben Rot, Grün und Blau kann jede beliebige Farbe erzeugt werden. Jeder Leuchtpunkt eines Farbmonitors mit CRT- oder TFT-Technik besteht aus einem so genannten Tripel: Rot, Grün und Blau. Durch den normalerweise größeren Betrachtungsabstand verschmelzen die drei Farbpunkte zu einem Punkt und erscheinen dadurch als Mischfarbe. Die Bildschirmgröße (Bildschirmdiagonale) in Zoll zeigt das Maß von der rechten oberen Ecke bis zur linken unteren Ecke des CRT-Bildschirmes oder des Flüssigkristallbildschirmes an.

Tags | ,