Image Image Image Image Image

xingyoutubelinkedintwitterfacebookgoogle+

Scroll to Top

Nach oben

Lexikon

04

Okt
2014

für den Beitrag Allgemein

von Dettmer Verlag

Datei-Menü (Microsoft Office)

an04, Okt 2014 | für den Beitrag Allgemein | von Dettmer Verlag

Mit einem Mausklick auf die Registerkarte Datei im Word-Fenster oben links öffnen Sie das Datei-Menü. Es besteht aus mehreren Seiten, die Sie über den linken Navigationsbereich erreichen. Ohne eine Maustaste zu drücken, nur durch Zeigen mit der Maus wird eine Schaltfläche oder ein Befehl markiert und durch einen kurzen Mausklick mit der linken Maustaste ausgeführt.

Das Datei-Menü wird von Microsoft auch Backstage genannt. Der von den Zuschauern nicht einsehbare Bereich hinter einer Bühne wird als Backstage bezeichnet. Und auch Sie schauen hier im Datei-Menü hinter die Kulissen: In dieser Registerkarte werden die erforderlichen Arbeiten mit den Dateien und nicht in den Dateien durchgeführt.

Datei-Menü

Das Word 2013 Datei-Menü mit dem Mauszeiger im Navigationsbereich

Wenn Sie im Navigationsbereich auf einen der Menüpunkte (Befehle) klicken, wird entweder die entsprechende Seite im Datei-Menü angezeigt (z.B. Informationen) oder es wird ein Dialogfeld geöffnet (z.B. Speichern unter).

 

Tags |

05

Feb
2015

für den Beitrag Allgemein

von Dettmer Verlag

Dialer

an05, Feb 2015 | für den Beitrag Allgemein | von Dettmer Verlag

Dialer versuchen heimlich, ohne Ihre Zustimmung, den Internetzugang über ein vorhandenes Telefonmodem oder eine ISDN-Karte auf eine sehr teure 0900-Nummer (früher 0190) umzustellen. Der Dialer-Virus funktioniert aber nicht bei einem DSL-Anschluss. Da Dialer-Pro­gram­me in Deutschland verboten sind, müssen Sie diese überhöhten Telefonkosten nicht bezahlen.

 

siehe auch →  Schadprogramme

05

Okt
2014

für den Beitrag Allgemein

von Dettmer Verlag

Die Geschichte der ersten Personal Computer

an05, Okt 2014 | für den Beitrag Allgemein | von Dettmer Verlag

Der Computer war noch vor 40 Jahren nur wenigen hoch spezialisierten Technikern vorbehalten. Erst gegen Ende der 70er Jahre erschienen die ersten Personal Computer, vorangetrieben durch die Forschung auf dem Gebiet der Mikroprozessoren (der erste Mikroprozessor wurde 1971 von der Firma INTEL produziert). Die Anfänge des Personal Computer hatten Pioniercharakter: eines der ersten Exemplare, den ersten Apple-Computer, stellten zwei Jungendliche mit großer Leidenschaft für die Elektronik in einer Garage her. Dieses erste Modell beruhte auf dem Mikroprozessor CPU 6500. Auch die Maschinen mit der CPU 8080 von INTEL und mit der CPU Z80 von ZILOG mit dem Betriebssystem CP/M wurden gebaut.

 

09

Feb
2015

für den Beitrag Allgemein

von Dettmer Verlag

Diskette

an09, Feb 2015 | für den Beitrag Allgemein | von Dettmer Verlag

Eine Diskette ist eine flexible Kunststoffscheibe, mit Magnetstaub beschichtet und von einer Kunstoffhülle umgeben. Das Material ähnelt dem Ton- oder Videoband. Sie wird zur Speicherung von Daten ver­wendet. Zur Benutzung ist ein Diskettenlaufwerk erforder­lich. Die normale Diskette (HD, Hohe Dichte) hat eine Größe von 3½ Zoll und eine Speicherkapazität 1,44 MB. Daneben gibt es noch Spezial- Disketten, die aber auch ein besonderes Laufwerk benötigen: Zip-Diskette (100, 250 und 750 MB) und die Super-Disk (LS 120 mit 120 MB). Die Bedeutung der Diskette ist aber zurückgegangen. In neuen Computern werden keine Diskettenlaufwerke mehr eingebaut.

02

Okt
2014

für den Beitrag Allgemein

von Dettmer Verlag

Dll-Datei

an02, Okt 2014 | für den Beitrag Allgemein | von Dettmer Verlag

Die Abkürzung dll steht für dynamic linked libraries, also dynamisch verlinkte Bibliotheken. Bei diesen Dateien handelt es sich um Bestandteile von Programmen, die von mehreren Programmen gemeinsam genutzt werden. Dadurch wird Speicherplatz gespart und die Programme können schneller ausgeführt werden.

 

Tags |

04

Okt
2014

für den Beitrag Allgemein

von Dettmer Verlag

Docx-Dateityp

an04, Okt 2014 | für den Beitrag Allgemein | von Dettmer Verlag

Der normale, standardmäßige Dateityp für Word -Dokumente seit der Version 2007 hat die Endung *.docx. Tatsächlich handelt es sich aber um XML- und andere Dateien, die komprimiert wurden. Mit einem Pack-Programm, das ZIP-Dateien entpacken kann, wie z.B. WinZip oder ZipMagic, können Sie sich den Inhalt einer docx-Datei anschauen:

DOCX XML

Eine docx-Datei besteht aus mehreren XML- und anderen Dateien

 

Tags |

02

Okt
2014

für den Beitrag Allgemein

von Dettmer Verlag

Dokumentbaustein

an02, Okt 2014 | für den Beitrag Allgemein | von Dettmer Verlag

Siehe Schnellbausteine

 

04

Okt
2014

für den Beitrag Allgemein

von Dettmer Verlag

Dokumentvorlage

an04, Okt 2014 | für den Beitrag Allgemein | von Dettmer Verlag

Für jedes neue Dokument stellen Ihnen die Microsoft Office-Programme eine zusätzliche Datei zur Verfügung: die Dokumentvorlage. Damit können Sie auf eine Vorlage zurückgreifen, die Ihnen hilft Ihren Dokumenten (z.B. Briefen) das gleiche Aussehen (Layout) zu verleihen und sie einheitlich zu gestalten. Bei der Installation des Office-Programms werden einige Vorlagen und vorbereitete Briefe eingerichtet, darüber hinaus bietet Microsoft aber auch kostenlos über das Internet laufend neue Vorlagen an.

Wenn Sie beispielsweise in Word 2013 ein neues Dokument erstellen möchten, das auf einer Vorlage beruht, dann geben Sie auf der Seite Neu im Datei-Menü im mittleren großen Bereich im Suchfeld einen Begriff ein (z.B. Fax) und klicken auf das Symbol Dokumentvorlage Lupe . Im rechten Teil des Fensters haben Sie nun noch die Möglichkeit, Ihre Suche anhand von Kategorien weiter einzuschränken, indem Sie einen Kategorienamen durch Mausklick auswählen (z.B. Deckblatt).

Dokumentvorlage Seite Neu

Im Datei-Menü auf der Seite Neu eine Kategorie auswählen

Wenn Sie nun auf eine Vorlage klicken, öffnet sich ein Vorschaufenster. In diesem können Sie mit Hilfe der Pfeiltasten Dokumentvorlage vorwärts blättern bzw.Dokumentvorlage rückwärts blättern durch die Kategorie blättern. Entscheiden Sie sich für eine Vorlage und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Erstellen:

Dokumentvorlage auswählen

Im Datei-Menü auf der Seite Neu eine Vorlage auswählen

 

Tags |

19

Jan
2015

für den Beitrag Allgemein

von Dettmer Verlag

Domäne (Netzwerk)

an19, Jan 2015 | für den Beitrag Allgemein | von Dettmer Verlag

Die Computer eines Netzwerks müssen unter Windows einer Arbeitsgruppe oder Domäne angehören. Die die Möglichkeit, eine Domäne einzurichten, steht allerdings erst ab Windows 7 Professional zur Verfügung.

Eine Domäne ist eine Gruppe von Computern in einem Netzwerk mit gemeinsamer Datenbank und gemeinsamer Sicherheitsrichtlinie. Mindestens einer der Computer fungiert als Server, der den Netzwerkadministratoren zur Steuerung der Sicherheit und Berechtigungen aller Computer dient. Änderungen wirken sich automatisch auf alle Computer aus. Diese zentrale Verwaltung erlaubt eine einfache Betreuung von sogar tausenden von Rechnern.

Die Nutzer müssen sich bei jedem Zugriff auf die Domäne mit einem Kennwort oder anderen Anmeldeinformationen anmelden, ein Konto auf dem hierfür verwendeten Computer ist allerdings nicht nötig. Von Computern, die Mitglied einer Arbeitsgruppe sind, kann nicht auf die freigegebenen Ressourcen zugegriffen werden.

02

Okt
2014

für den Beitrag Allgemein

von Dettmer Verlag

Drag & Drop

an02, Okt 2014 | für den Beitrag Allgemein | von Dettmer Verlag

Drag & Drop (Ziehen und Fallenlassen) ist das Verschieben oder Kopieren eines markierten Objektes (z.B. markierter Text, Bild, Datei) bei gedrückter linker oder rechter Maustaste.

 

Tags | , ,