Image Image Image Image Image

xingyoutubelinkedintwitterfacebookgoogle+

Scroll to Top

Nach oben

Lexikon

A C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

04

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Absatz (Textverarbeitung)

an04, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Ein Absatz ist in der Textverarbeitung ein Teil des Dokuments, der mit dem ersten Zeichen nach einer Absatzmarke ¶ beginnt und mit der darauf folgenden Marke endet. Deshalb kann der Cursor bei einer Absatzformatierung irgendwo im Absatz stehen, also vor der dazugehörigen Marke. Mit der Return-Taste (auch Eingabe- oder Enter-Taste genannt) wird ein neuer Absatz eingefügt.

 

05

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Anleitungen zu Microsoft Windows und Office

an05, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Wer stand nicht schon einmal vor einem scheinbar unlösbaren Problem in der Bedienung von Word, Excel oder PowerPoint? Die Microsoft Office Programme sowie deren Betriebssystem Windows sind marktführend im Bereich der Bürosoftware. Windows ist weltweit immer noch das am meisten verwendete Betriebssystem bei Personal Computern.

Umso wichtiger ist es für jeden der mit dieser Office Software arbeiten möchte, gute Anleitungen zu haben, damit man sich selbst in fraglichen Situationen die richtige Lösung suchen kann.
Egal ob am Arbeitsplatz, in der Schule oder auch zuhause am heimischen Computertisch helfen übersichtlich und logisch gestaltete Anleitungen sämtliche Fragen zu Windows oder Office Produkten schnell und zuverlässig zu beantworten. Auch bei Nutzerschulungen in Unternehmen können diese Unterlagen als Grundstock zum Erlernen der Softwarebedienung verwendet werden.

Schritt für Schritt soll der Benutzer oder User, wie man in der Fachsprache sagt, an die verschiedenen Funktionen der Programme herangeführt werden. Mit den entsprechenden Anleitungen wird es einfach auf Word einen übersichtlichen Brief inklusive eingefügter Bilder, eingeschobenen Textfeldern und verschiedenen Formatierungen zu entwerfen.
Für Excel werden komplizierte Formeln einfach erklärt und die Einarbeitung von Diagrammen in ein Worksheet fällt leicht, wenn man es nur richtig erklärt bekommt.

Auch die Erstellung von informativen Präsentationen ist kein Hexenwerk! Egal ob die simple Darstellung von Informationen oder sogar eine aufwendige Präsentation mit bewegten Bildern, Videos und interaktiven Übergängen gefragt ist. Alle Möglichkeiten, die diese Bürosoftware von Microsoft bietet, sind mit etwas Interesse an der Materie leicht zu erlernen.

 

04

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

AutoKorrektur

an04, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Die AutoKorrektur ist eine Funktion von Microsoft Word. Schreibfehler werden während der Eingabe automatisch korrigiert oder Zeichenfolgen (z.B. Bils ) nach dem Eintippen durch den hinterlegten Text (hier: Bildschirmschoner) ersetzt, sobald Sie danach ein Leerzeichen eingetippt haben. Sie müssen allerdings vorher den einzufügenden Text und das Namenskürzel in dem nachfolgenden Dialogfenster vereinbaren. Dieses öffnen Sie über die Schaltfläche AutoKorrektur-Optionen, die Sie in den Word-Optionen auf der Seite Dokumentprüfung finden:

AutoKorrektur verwalten

Die AutoKorrektur verwalten

 

02

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

AutoText

an02, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Siehe Schnellbausteine

 

06

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Computer

an06, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Sehr vereinfacht gesagt, setzt sich ein Computer aus zwei Komponenten zusammen:

  • Zentraleinheit oder Systemeinheit
  • Peripheriegeräte, wie Ein- und Ausgabegeräte und Zubehör (Ka­bel, Stecker etc.).

Kernstück eines Desktop-Computers (Schreibtisch-PCs) ist die Zentraleinheit, auch Sys­tem­einheit genannt. Im Gehäuse sind die folgenden Bestandteile untergebracht:

  • Hauptplatine mit dem Prozessor ( CPU ) und dem Hauptspeicher
  • Schnittstellen
  • Steckkarten
  • Netzteil meist mit einem Lüfter
  • Festplatte
  • CD-, DVD-, Brenner-Laufwerk

Das Gehäuse ist eine Hülle aus Metall oder Kunststoff, in dem die Teile der Systemeinheit untergebracht sind. Es gibt das Computergehäuse in den verschiedensten Größen. Am gebräuchlichsten sind der Tower (unter dem Schreibtisch), der Desktop (auf dem Schreibtisch) und das tragbare Notebook. Platzsparende Varianten werden in den Fuß eines Bildschirms eingebaut. Große Server sind oft in einem Schrank mit Kühlgebläsen untergebracht.

Meistens finden Sie auf der vorderen Seite des Gehäuses eine Taste zum Ein- und Ausschalten des Computers und zusätzlich die so genannte Reset-Taste, darüber hinaus die Anzeigelampen und die Zugänge zu den Geräten mit Wechselmedien (z.B. CD/DVD-Laufwerk, USB-Stick, Speicherkarte). Eventuell kann durch ein Schloss der Zugang versperrt werden.

 

 

 

03

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

CPU (Central Processing Unit)

an03, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Der Prozessor oder Mikroprozessor (CPU, Central Processing Unit) ist ein elektronisches Bauteil, etwa so groß wie eine Zigaretten­schachtel. Er wird oft als das Gehirn des Computers bezeichnet, ist aber absolut nicht in der Lage zu denken.

Er erledigt exakt nur immer das, was Menschen sich vorher ausgedacht haben. Allerdings verrichtet er seine Arbeit äußerst schnell. Eine Reihe von Hilfsbaustei­nen unterstützt den Prozessor bei der Bewältigung seiner Aufgaben:

  • Steuerung der computerinternen Abläufe
  • Steuerung der Daten-Ein- und Ausgabe
  • Verarbeitung der Daten (Rechnen).

Der Mikroprozessor besteht aus zwei Einheiten: einer Kontrolleinheit und einer arithmetisch-logischen Einheit (ALU, Arithmetic Logical Unit), die über den Taktgeber synchronisiert werden. Zusätzlich ist er mit einem Venti­lator ausgestattet, der vor Überhitzung schützen soll.

Der Taktgeber sorgt dafür, dass alle Teile eines Computers im Gleichschritt arbeiten. Dabei handelt es sich um einen Quarz, der durch elektrischen Strom in Schwin­gung gebracht wird. Angegeben wird die Taktfrequenz eines Prozessors in Hertz (Hz). Ältere CPUs arbeiten im Mega-Hertz Bereich, die modernen im Giga-Hertz Bereich. Beispielsweise bedeuten 850 MHz gleich 850 Millionen Takte pro Sekunde und entsprechend 3 GHz 3 Milliarden Takte pro Sekunde.

 

04

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Datei-Menü (Microsoft Office)

an04, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Mit einem Mausklick auf die Registerkarte Datei im Word-Fenster oben links öffnen Sie das Datei-Menü. Es besteht aus mehreren Seiten, die Sie über den linken Navigationsbereich erreichen. Ohne eine Maustaste zu drücken, nur durch Zeigen mit der Maus wird eine Schaltfläche oder ein Befehl markiert und durch einen kurzen Mausklick mit der linken Maustaste ausgeführt.

Das Datei-Menü wird von Microsoft auch Backstage genannt. Der von den Zuschauern nicht einsehbare Bereich hinter einer Bühne wird als Backstage bezeichnet. Und auch Sie schauen hier im Datei-Menü hinter die Kulissen: In dieser Registerkarte werden die erforderlichen Arbeiten mit den Dateien und nicht in den Dateien durchgeführt.

Datei-Menü

Das Word 2013 Datei-Menü mit dem Mauszeiger im Navigationsbereich

Wenn Sie im Navigationsbereich auf einen der Menüpunkte (Befehle) klicken, wird entweder die entsprechende Seite im Datei-Menü angezeigt (z.B. Informationen) oder es wird ein Dialogfeld geöffnet (z.B. Speichern unter). AutoKorrektur

 

03

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Dll-Datei

an03, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Die Abkürzung dll steht für dynamic linked libraries, also dynamisch verlinkte Bibliotheken. Bei diesen Dateien handelt es sich um Bestandteile von Programmen, die von mehreren Programmen gemeinsam genutzt werden. Dadurch wird Speicherplatz gespart und die Programme können schneller ausgeführt werden.

 

02

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Dll-Datei

an02, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Die Abkürzung dll steht für dynamic linked libraries, also dynamisch verlinkte Bibliotheken. Bei diesen Dateien handelt es sich um Bestandteile von Programmen, die von mehreren Programmen gemeinsam genutzt werden. Dadurch wird Speicherplatz gespart und die Programme können schneller ausgeführt werden.

 

04

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Docx-Dateityp

an04, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Der normale, standardmäßige Dateityp für Word -Dokumente seit der Version 2007 hat die Endung *.docx. Tatsächlich handelt es sich aber um XML- und andere Dateien, die komprimiert wurden. Mit einem Pack-Programm, das ZIP-Dateien entpacken kann, wie z.B. WinZip oder ZipMagic, können Sie sich den Inhalt einer docx-Datei anschauen:

DOCX XML

Eine docx-Datei besteht aus mehreren XML- und anderen Dateien