Image Image Image Image Image

xingyoutubelinkedintwitterfacebookgoogle+

Scroll to Top

Nach oben

Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

04

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Absatz (Textverarbeitung)

an04, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Ein Absatz ist in der Textverarbeitung ein Teil des Dokuments, der mit dem ersten Zeichen nach einer Absatzmarke ¶ beginnt und mit der darauf folgenden Marke endet. Deshalb kann der Cursor bei einer Absatzformatierung irgendwo im Absatz stehen, also vor der dazugehörigen Marke. Mit der Return-Taste (auch Eingabe- oder Enter-Taste genannt) wird ein neuer Absatz eingefügt.

 

05

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Anleitungen zu Microsoft Windows und Office

an05, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Wer stand nicht schon einmal vor einem scheinbar unlösbaren Problem in der Bedienung von Word, Excel oder PowerPoint? Die Microsoft Office Programme sowie deren Betriebssystem Windows sind marktführend im Bereich der Bürosoftware. Windows ist weltweit immer noch das am meisten verwendete Betriebssystem bei Personal Computern.

Umso wichtiger ist es für jeden der mit dieser Office Software arbeiten möchte, gute Anleitungen zu haben, damit man sich selbst in fraglichen Situationen die richtige Lösung suchen kann.
Egal ob am Arbeitsplatz, in der Schule oder auch zuhause am heimischen Computertisch helfen übersichtlich und logisch gestaltete Anleitungen sämtliche Fragen zu Windows oder Office Produkten schnell und zuverlässig zu beantworten. Auch bei Nutzerschulungen in Unternehmen können diese Unterlagen als Grundstock zum Erlernen der Softwarebedienung verwendet werden.

Schritt für Schritt soll der Benutzer oder User, wie man in der Fachsprache sagt, an die verschiedenen Funktionen der Programme herangeführt werden. Mit den entsprechenden Anleitungen wird es einfach auf Word einen übersichtlichen Brief inklusive eingefügter Bilder, eingeschobenen Textfeldern und verschiedenen Formatierungen zu entwerfen.
Für Excel werden komplizierte Formeln einfach erklärt und die Einarbeitung von Diagrammen in ein Worksheet fällt leicht, wenn man es nur richtig erklärt bekommt.

Auch die Erstellung von informativen Präsentationen ist kein Hexenwerk! Egal ob die simple Darstellung von Informationen oder sogar eine aufwendige Präsentation mit bewegten Bildern, Videos und interaktiven Übergängen gefragt ist. Alle Möglichkeiten, die diese Bürosoftware von Microsoft bietet, sind mit etwas Interesse an der Materie leicht zu erlernen.

 

05

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Ausbildungs-Skripte für EDV Schulungen

an05, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Im heutigen Berufsleben ist es besonders wichtig, den PC und die Programme richtig bedienen zu können. Für viele ist der Besuch eines EDV Seminars die Lösung, um PC-fit zu werden. Immer mehr Erwachsenenbildungsinstitute bieten EDV Seminare an und unterrichten ihre Teilnehmer in den gängigsten Programmen, wie Word, Excel, PowerPoint und Outlook.

Hierzu sind die passenden und vor allem einfach verständlichen Ausbildungs-Skripte sehr wichtig.

Um das Erlernte auch in die Tat umsetzen zu können, bzw. auch zu Hause üben und sich weiterbilden zu können, gibt es speziell darauf ausgerichtete Ausbildungs-Skripte. So kann der Teilnehmer nach der EDV Schulung zu Hause weiterlernen und sein Können vertiefen. Auch über das Internet werden EDV-Schulungen angeboten, e-Learning heißt das in der Fachsprache. Hier lernt der Teilnehmer nur über digitale Medien und kommuniziert mit dem Trainer über das Internet. Diese Form ist zwar praktisch, aber nicht für jeden geeignet. Besonders wichtig ist bei dieser Form das Begleitskriptum, um nachlesen zu können.

Heutzutage gibt es kein Büro mehr ohne die gängigsten PC-Programme.

Ohne Word geht im Büroalltag überhaupt nichts mehr und auch Excel wird jeden Tag verlangt. Darum müssen nicht nur die Sekretärin, sondern auch der Chef und alle anderen Angestellten in diesen Programmen Bescheid wissen. Firmenpräsentationen gehören zum Firmenalltag und deshalb ist auch das Präsentationsprogramm PowerPoint allgegenwärtig. Um sicher zu stellen, dass ihre Mitarbeiter die passenden IT-Kenntnisse erlangen bzw. auch vorhandene erweitern können, buchen daher die Unternehmen entsprechende IT Seminare bei bewährten Schulungsanbietern. Die dabei verwendeten Ausbildungs-Skripte können dann im Büroalltag immer wieder als Nachschlagewerk verwendet werden und weiterhelfen.

 

05

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Ausbildungs-Skripte für Office 2013 und Windows

an05, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Die neue Version des Microsofts Betriebssystem Windows 8.1, ist nun bereits seit einigen Monaten auf dem Markt und kann sich Stück für Stück auch bei den Unternehmen als präferierte Grundlage etablieren. Besonders durch das gute Zusammenspiel zwischen der neusten Version von Office 2013 und dem neuen Windows macht hier den Reiz für die Nutzung aus. Um das neue Office in der eigenen Firma zu etablieren, sollte man sich aber auch genau mit den unterschiedlichen Funktionen beschäftigen.

Schnelle Effizienz mit Windows und Office.

Auch Office 2013 bietet eine Vielzahl an neuen Funktionen im Vergleich mit dem Vorgänger. Vor allem die Zusammenarbeit mit Diensten von Microsoft im Internet wurde verbessert und das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten in einem Büro. Da Mitarbeiter bisher noch nicht mit Windows 8.1 und Office 2013 gearbeitet haben, ist es wichtig, dass man selbst und die anderen Nutzer entsprechend geschult werden. Die Ausbildungsskripte sind für diese Herausforderung die wohl einfachste Lösung. Ausbildungsskripte ermöglichen ein schnelles Einarbeiten in die Materie und ein Abgleich mit dem eigenen Wissen.
Die Skripte können außerdem für die Schulung von eigenen oder von externen Mitarbeitern benutzt werden, die ebenfalls mit diesen Systemen arbeiten sollen. Wer sich also einmal mit der Thematik einer richtigen Schulung für die Kombination der beiden Systeme beschäftigt hat, hat die Grundlage für eine erfolgreiche Arbeit über Monate. So sind auch Neuerungen im Betriebssystem oder dem wichtigen Programm Office ein leichtes für ein Unternehmen und stehen somit einer Steigerung der Effizienz und zufriedenen Mitarbeitern in keiner Weise im Weg.

 

14

Nov
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Ausgabegeräte

an14, Nov 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Ausgabegeräte dienen dazu, Daten wie beispielsweise Texte, die mit Hilfe eines Eingabegerätes in den Computer eingegeben wurden, wieder auszugeben. Zu den Augabegeräten zählen

  • Bildschirm (Monitor)
  • Drucker
  • Modem
  • Plotter (technische Zeichnungen ausdrucken)
  • Lautsprecher und Kopfhörer
  • ISDN-Karte oder -Adapte

04

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

AutoKorrektur

an04, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Die AutoKorrektur ist eine Funktion von Microsoft Word. Schreibfehler werden während der Eingabe automatisch korrigiert oder Zeichenfolgen (z.B. Bils ) nach dem Eintippen durch den hinterlegten Text (hier: Bildschirmschoner) ersetzt, sobald Sie danach ein Leerzeichen eingetippt haben. Sie müssen allerdings vorher den einzufügenden Text und das Namenskürzel in dem nachfolgenden Dialogfenster vereinbaren. Dieses öffnen Sie über die Schaltfläche AutoKorrektur-Optionen, die Sie in den Word-Optionen auf der Seite Dokumentprüfung finden:

AutoKorrektur verwalten

Die AutoKorrektur verwalten

 

02

Okt
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

AutoText

an02, Okt 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Siehe Schnellbausteine

 

26

Nov
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Berührungsbildschirm (Touchscreen)

an26, Nov 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

TouchscreenBei einem Berührungsbildschirm (engl. touchscreen) kann man direkt mit den Fingern oder einem speziellen Stift (Touchpen, Stylus) auf dem Bildschirm einen oder mehrere Auswahlpunkte (max. 10) gleichzeitig berühren oder auf einer virtuellen (scheinbaren) Tastatur Texte eingeben. Diese Berührungsbildschirme finden Sie an Informationsterminals und Fahrkartenautomaten, z.B. auf Bahnhöfen und sie sind immer bei Navigationsgeräten, Tablets und Smartphones eingebaut. Sie werden inzwischen auch häufig an den PC angeschlossen. Zusätzlich können Sie aber auch wie üblich mit Maus und Tastatur arbeiten!

Damit vereint der Berührungsbildschirm zwei Arten von Geräten: Es ist ein Eingabe- und gleichzeitig auch ein Ausgabegerät.

14

Nov
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Bits und Bytes

an14, Nov 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Die Funktionsweise in einem Computersystem kann letztlich auf zwei Zustände reduziert werden: Es fließt Strom oder es fließt kein Strom. Zum besseren Verständnis benutzen die Fachleute unterschiedliche Dual- oder Binärsysteme, je nach Fach­richtung ein anderer Blickwinkel:

1 – 0
ein – aus
ja – nein
wahr – falsch
hoch – niedrig
magnetisiert – nicht magnetisiert.

Besonders gut eignet sich die mathematische Darstellung. Hierzu wird das duale Zah­lensystem verwendet. Es gibt nur zwei Ziffern: 0 und 1. Diese kleinste Einheit wird Bit (Abk. binary digit) genannt. 8 Bit zusammengefasst ergeben 1 Byte. Mit einem Byte sind 256 verschiedene Zahlen darstellbar:

2 8   =   2 5 6.

Um nicht mit zu großen Zahlen zu arbeiten, sind größere Einheiten sehr prak­tisch. Aber Vorsicht, 1 Kilometer sind zwar 1.000 Meter und 1 Kilogramm gleich 1.000 Gramm, doch 210 ergeben 1.024 und deshalb ist 1 Kilobyte gleich 1.024 Byte.

Bits und Bytes

 

14

Nov
2014

für den Beitrag

von Dettmer Verlag

Blue-ray Disk

an14, Nov 2014 | für den Beitrag | von Dettmer Verlag

Eine Blue-ray Disk, auch Blue-ray DVD genannt, hat eine Kapazität von bis zu 50 GB. Dies reicht aus, um auch längere Filme mit einer hohen HD-Bildschirmauflösung und in 3D zu speichern. Blue-ray-Laufwerke sind in der Regel abwärtskompatibel, d.h. sie können auch CDs und normale DVDs abspielen.